Sportfest 2017

sportfest 2017 5 20170606 1534475592

 

Weitere Bilder gibt es hier.

Gesamtschule in Bewegung

Warendorf. Das war ein Schultag ganz nach dem Geschmack der Kinder und Jugendlichen: Beim alljährlichen Sportfest der Gesamtschule standen Spaß und Bewegung an der frischen Luft statt Büffeln auf dem Stundenplan.  

Für die rund 940 Schüler aus fünf Jahrgängen wurden an vier Sportstätten in der Stadt altersgerechte Wettkämpfe und Stationenläufe in unterschiedlichen sportlichen Disziplinen angeboten. So hatten sich die Sporthelfer der Jahrgangsstufe 9 eine Klassenolympiade mit ungewöhnlichen Herausforderungen ausgedacht, um ihre jüngeren Mitschüler auf Trab zu halten. Beim Heuballenrollen, einer Wasserbombenstaffel oder der Eroberung einer beachtlichen Mattenburg mussten die Mädchen und Jungen der Jahrgangsstufe 5 am Standort Kapellenstraße sportliches Geschick und vor allem Teamgeist beweisen.

Die Schüler der Jahrgangsstufe 6 nutzten den Tag, um ihre Sportabzeichenprüfungen abzulegen. Dafür stellte die Bundeswehrsportschule ihr Stadion zur Verfügung. Nach den Prüfungen in den klassischen Leichtathletikdisziplinen Laufen, Springen und Werfen galt es, den Klassenpokal beim Fußballturnier zu erringen.

Während für die älteren Jahrgänge 8 und 9 am Standort Von-Ketteler-Straße die klassischen Bundesjugendspiele sowie Fußball- und Völkerballwettkämpfe auf dem Programm standen, bewegten sich die Schüler der Jahrgangsstufe 7 am Tag des Sportfestes vor allem auf Rollen vorwärts: Im Skatepark am Freibad gab es Parcours für Skate-, Wave- und Longboards, aber auch Angebote mit Pedalos und Einrädern. Schüler und Lehrer waren sich am Ende über den Nutzen eines solch 'bewegten' Schultages einig: ,,Sport fördert den Zusammenhalt und bringt obendrein noch eine Menge Spaß - nächstes Jahr wieder!"

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Fotos: Busat, Kleinhofer

Text: Schenk

Zivilcourageprojekt 2017

Buddies 2017 

Voll mutig, aber auch achtsam!

Auch in diesem Schuljahr erlebten die Schülerinnen und Schüler der fünften Jahrgangsstufe wieder ein spannendes Zivilcouragetraining. Mit Hilfe der älteren Schülerinnen und Schüler aus dem achten und neunten Jahrgang lernten die Neuankömmlinge an unserer Schule, wie man erkennen kann, wann jemand Hilfe benötigt und was es bedeutet, Zivilcourage zu zeigen. Dabei wurde besonderen Wert darauf gelegt, wie man sich verantwortungsbewusst und fair einmischen kann, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen. Denn schon früh sollen die Schülerinnen und Schüler unserer Schule lernen, dass wir an der Gesamtschule hinschauen wollen, wenn jemand Hilfe benötigt.
Vor drei Wochen wurden dann weitere 20 Siebtklässler zu „Helfern bzw. Buddies“ ausgebildet, die den jüngeren Schülerinnen und Schülern mit Rat und Tat zur Seite stehen, wenn sie Probleme haben oder Hilfe benötigen. Das Ziel dieser Ausbildung ist, dass die älteren Schülerinnen und Schüler zukünftig Ansprechpartnerinnen für die „Kleinen“ sind, dass sie in konflikthaften Situationen vermitteln oder hilfreiche Gespräche führen und dass sie einen „professionellen“ Blick für Kinder entwickeln, denen es vielleicht gerade nicht so gut geht und die Unterstützung benötigen
Inzwischen haben wir über 50 Schülerinnen und Schüler, die als Buddies an unserer Schule aktiv sind und dafür sorgen, dass die gute Atmosphäre unter den Schülern an der Schule nachhaltig gefördert wird.

 

 

Spanien 2017 6. Tag

spanien 2017 2 20170525 1402975892

Bolonia y las ruinas de Baelo Claudia

Heute gingen wir nach dem Frühstück geschlossen zur Schule. Von dort aus fuhren wir gemeinsam mit unseren Austauschschülern nach Bolonia. In Bolonia führte uns ein "guía" durch die alten römischen Ruinen von Baelo Claudia. Als wir wieder in Tarifa angekommen waren hatten wir noch ein Freizeit, die wir mit unseren spanischen Austauschschülern am Strand verbrachten. Anschließend gingen wir zum Mittagessen ins Hostel und ruhten uns ein wenig aus. Am Nachmittag teilte sich die Gruppe. Einige von uns gingen ins Zentrum um Geschenke für die Daheimgebliebenen zu besorgen. Die anderen Schüler blieben in der Nähe des Hostels, um sich im Supermarkt mit spanischen Delikatessen (Süßigkeiten) einzudecken und die Siesta ein wenig auszudehnen. Am Abend trafen wir uns mit den Austauschschülern in einem Restaurant. Nach dem Essen hatten wir noch ein wenig Zeit die bereits geknüpften Kontakte zu vertiefen (was den Abschied allerdings nur erschwerte).

Es war ein sehr schöner Tag.

Chiara und Nikola

 

 

Spanien 2017 die nächsten Tage

 

spanien 2017 2 20170523 1150743417

Weiter Bilder gibt es hier.

Vamos al colegio

Heute morgen sind wir zu unserer gewöhnlichen Uhrzeit (6 Uhr) aufgestanden, um gemeinsam zu frühstücken und uns pünktlich auf den Weg zur spanischen Schule zu begeben.

Als wir an der Schule ankamen, haben uns dort die Schüler und Lehrer empfangen. Als es zum Unterricht klingelte, hat sich der ganze Spanischkurs erschrocken, da wir dachten, dass es der Feueralarm sei.

In der ersten Stunde haben wir mit mehreren Schülerinnen und Schülern Sport gemacht. Dazu wurden wir in verschiedene Gruppen eingeteilt. Die waren z.B. Fußball, Volleyball oder Tanzen.

In der zweiten Stunde waren wir am Strand und haben eine Vorstellrunde gemacht. Danach sind wir mit unseren Austauschschülern in die Stadt gegangen und sie haben uns etwas über Tarifa erzählt. Am Nachmittag, an dem es wieder einmal sehr warm, aber sehr windig war, sind wir gemeinsam zum Strand gegangen und ein paar Austauschschüler kamen auch dazu. Den Abend bzw. Tag haben wir dann alleine als Spanischkurs mit einem "Burgeressen" ausklingen lassen.

Pia und Lena

 

 spanien 2017 2 20170525 1828577998

Tag 2: ¡A Gibralfaro!

Nach dem Frühstück haben wir uns auf den Weg in die Stadt zur Alcazaba gemacht, ein ehemaliger Palast aus dem 11. Jahrhundert und die spätere Festung der Stadt. Dort haben wir viele Fotos von uns und von dem schönen Ausblick auf die Stadt gemacht. In dem alten Palast erinnert vieles an die Filmschauplätze von "Game of Thrones". Vom Palast aus sind wir anschließend den Weg zum Castillo Gibralfaro angetreten. Der steile Anstieg verhalf einem Schüler bereits nach kurzer Zeit zu der Erkenntnis, dass sein Fitnesszustand eventuell noch ausbaufähig sein könnte und Wandern voll "heftig" sei. Während des Aufstiegs hatten wir einen wunderschönen Ausblick auf den Hafen, die Stadt und die Stierkampfarena von Málaga. Da Herr Böging seine Profession des Sportlehrers nicht ablegen konnte, entschieden wir uns, völlig FREIWILLIG, für einen steilen, sonnigen Umweg und gegen die schattigen Treppen. Nach der Besichtigung des Castillo Gibralfaro zogen wir uns zum Mittagessen und einer kurzen Siesta zurück ins Hostel, um darauffolgend endlich den Strand zu besichtigen. Der Strand war voll und das Meer war kalt, doch davon ließen wir uns nicht beeindrucken und stürzten uns ins Wasser. Gegen 19 Uhr kehrten wir ins Hostel zurück und ließen den Abend mit Hot Dogs und Eis auf der Dachterrasse ausklingen.

Sophie, Neele, Friederike, Alicia

 

Tag 3: El Mercado y el Museo Picasso

Heute war ein sehr angenehmer Tag! Nach dem Frühstück machten wir uns auf den Weg zum Picasso-Museum, um uns einen Termin für den Nachmittag geben zu lassen. Perfekte Planung Herr Böging! ;) Anschließend sind wir direkt zum Markt gegangen. Dort bekam jeder Schüler den Auftrag, unterschiedliche Lebensmittel für die kommenden zwei Tage zu kaufen. Dieses musste natürlich auf Spanisch bzw. mit Händen und Füßen geschehen. Danach haben wir im Hostel das Mittagessen vorbereitet. Bis halb 3 haben wir eine Siesta gehalten, um uns anschließend auf den Weg zum Picasso-Museum zu machen. Nach den sehr "spannenden" Erlebnissen im Museum konnten wir noch ein wenig freie Zeit in der Stadt genießen. Wir haben ein kleines Geschenk für Herrn Böging gekauft und haben es am Abend mit einem kleinen Text überreicht. Schönen Abend euch allen!

Cansu, Verena, Luna

 


Tag 4: De Málaga a Tarifa

Heute durften wir eine Stunde später als sonst aufstehen. Wir frühstückten und haben anschließend unsere Koffer gepackt. Die Zeit bis zur Ankunft des Busses verbrachten wir an der Tischtennisplatte oder auf der Terrasse des Hostels. Die Busfahrt nach Tarifa dauerte 2 Stunden. In Tarifa haben wir unsere Sachen in die Zimmer geräumt und direkt einen Spaziergang am Strand gemacht. Es war sehr, sehr windig. Doch das hielt Laurenz und Herrn Böging nicht davon ab, einen Ringkampf am Strand zu initiieren. Trotz des Sandes in unseren Klamotten und unseren Augen setzen wir den Spaziergang fort und warfen einen ersten Blick auf unsere Partnerschule sowie die Altstadt von Tarifa. Nachdem Abendessen mussten wir heute bereits um 22:00 auf unsere Zimmer, um für den morgigen Schultag fit zu sein. Buenas noches!

Junes, Laurenz, Jonas

 

 

 

Spanien 2017 1. Tag

Weitere Beiträge ...

  1. Spanienfahrt Ankunft