Mit Sportförderunterricht zu mehr Erfolg in der Schule

"Inklusion - eine Herausforderung an alle": Zu diesem Thema fand am 25.06.2014 eine Gesprächsrunde zwischen dem Schulleiter der Hiltruper Realschule, dem Sportdezernenten der Bezirksregierung Münster sowie den Sportstudierenden eines Seminars der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster statt., denn der Sportunterricht übernimmt im Rahmen der Inklusion noch einmal eine ganz eigene Rolle. Als Vertreterin der Städtischen Gesamtschule Warendorf nahm Eva Schlechter an diesem Erfahrungsaustausch teil. Gemeinsam wurden Chancen und Schwierigkeiten im inklusiven Unterricht diskutiert. Deutlich wurde dabei, dass über die Bewegung und die Schulung der Motorik bei den Schülerinnen und Schülern Voraussetzungen für bessere Erfolge beim Lernen innerhalb der individuellen Möglichkeiten geschaffen werden können. Voraussichtlich werden schon im nächsten Schuljahr einige der Sportstudierenden des Seminars die Städtische Gesamtschule Warendorf als Praktikanten im Sportförderunterricht, den Frau Schlechter, die eine entsprechende Qualifikation für diesen Unterricht erworben hat, innerhalb der individuellen Förderung anbieten wird, unterstützen. 

Sportförderung

Ein Blick in die Gesprächsrunde                                                                                                                                                                                Foto: privat

 

 

 

 

Lesespaß der Klasse 5.2

Lesespaß mit der Leserolle

lesespass 20140617 1149501933

Mit Feuereifer lasen die Kinder der Klasse 5.2 , nachdem sich jeder ein Buch ausgesucht hatte. Begleitend bearbeiteten sie hierzu Pflicht-/und Wahlaufgaben. Diese wurden später zu einem langen Plakat aneinanderklebt und in einer kreativ gestalteten Leserolle, ehemals Chipsrolle, verstaut. Mit den bunten Rollen, auf denen auch der Buchtitel, Autor und Verlag zu lesen sein sollte, wollte jedes Kind die Neugierde auf sein Buch wecken. Die Titel reichten von Harry Potter, Die Drei ???, über Klassiker wie, Die Vorstadtkrokodile oder Pedro und die Bettler von Cartagena, Pferdegeschichten wie Ostwind, bis hin zu Mädchenthemen wie, Schulhofflirt, oder Schule, Zoff und blonde Zicken. Fußballgötter durften natürlich auch nicht fehlen neben Romanen wie Letzten Donnerstag habe ich die Welt gerettet und viele mehr. Die SuS hatten so viel Spaß, dass sie sich am Ende ihre Lieblingsstellen gegenseitig vorgelesen haben.

 

Weitere Bilder gibt es hier.

Wo kommt der Honig für das Frühstücksbrötchen her?

Einige Schülerinnen und ein Schüler aus der Klasse 6.5 können diese Fragen jetzt sehr genau beantworten. Am Wochenende durften sie gemeinsam mit ihrem Lehrer A. Berhorst und dem pensionierten Lehrer F. Bögel die „Honigernte“ durchführen. F. Bögel, der viele Jahre an der Hauptschule Hinter den drei Brücken als Lehrer wirkte und aktuell sehr zur Freude der Schulgemeinde die Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule in einigen Förderstunden unterstützt, hat interessierte Schülerinnen und Schüler und den Kollegen Berhorst in sein Hobby, die Imkerei, eingebunden. In Bienenstöcken im Schulgarten summt es munter. Die Bienen füllen die Waben mit Honig. Wie lecker dieser direkt aus der Wabe schmeckt, konnten die Schülerinnen und Schüler vor Ort probieren. Sie lernten, wie Honig geschleudert wird und worauf zu achten ist, damit auch die Nachkommenschaft des Bienenvolkes noch versorgt werden kann.

Honig001

 

 

 

Weitere Beiträge ...

  1. Känguru der Mathematik 2014